Die Oderaue (mit der Ziltendorfer Niederung, im Zentrum) erstreckt sich über eine Fläche von ca. 60 km²
zwischen dem Grenzfluß Oder im Osten und der Bundesstraße 112 im Westen ,
sowie Brieskow-Finkenheerd im Norden und Fürstenberg(Oder) im Süden.

 

Das ursprüngliche Ausbreitungsgebiet des Flusses Oder ist heute hauptsächlich durch die landwirtschaftliche Nutzung gekennzeichnet. Waren es im vergangenen Jahrhundert vorwiegend Getreide und Kartoffeln welche hier angebaut wurden , so sind es heute meist Zuckerrüben , Mais und Luzerne. Ein weitverzweigtes Netz von Wassergräben durchzieht die Aue und dient der Bewässerung der Felder.

 

 

Eine reichhaltige Fauna und Flora bestimmen das Bild der Aue. Neben vielen einheimischen Tierarten wie Reh, Hase, Fuchs , Graureiher u.v.m. bietet die Oderaue auch "Saison-Gästen" wie Storch , Wildgans , Schwan und Kranich ein Quartier. Mit etwas Glück kann man hier auch selteneren Tieren wie Fasan und Biber begegnen.

 

 

Ein umfangreiches Straßen- und Wegenetz von insgesamt ca.100km ermöglicht dem Radwanderer eine umfassende Erkundung der Umgebung sowie eine aktive Freizeitgestaltung. Dem Angler bieten die Oder , sowie deren Restlöcher , ein hervorragendes Reservoir zur Ausübung seines Hobbys.