Der Landkreis Guben

 
Landkreis im ehemaligen Regierungsbezirk Frankfurt in der preußischen Provinz Brandenburg seit 1818. Der Landkreis Guben hatte eine Fläche von 1075,99 km2. Außer der Stadt Fürstenberg (Oder) gab es im Landkreis Guben keine größeren Städte. Im Landkreis Guben liegt der Stadtkreis Guben (seit 1.4.1884 eigenen Stadtkreis). Sitz der Verwaltung war die im Stadtkreis Guben. Der Landkreis hatte 1939 ungefähr 45.600 Einwohner.
1945 wurde der Landkreis Guben an der Neiße geteilt in einen deutschen Teil (westlich) und einen polnischen Teil (östlich). Auch der Stadtkreis Guben wurde nach 1945 geteilt. Der historische Teil der Stadt Guben kam zu Polen. Im Jahre 1950 kam es zur Auflösung der Reste des Landkreises Guben, der Landkreis ging in den Landkreis Frankfurt und Landkreis Cottbus ein. Die Reste des Stadtkreises Guben wurden ebenfalls 1950 aufgelöst und wurde Kreisstadt.
Landkreis Guben 1930
Gemeinden und Einwohnerzahlen im Landkreis Guben
Gemeinde Einw.(Jahr) Gemeinde Einw.(Jahr) Gemeinde Einw.(Jahr) Gemeinde Einw.(Jahr)
Amtitz 449 (1910)
395 (1933)
433 (1939)
Atterwasch 300 (1910)
282 (1933)
276 (1939)
Augustwalde 52 (1910) Aurith 57 (1910)
Bahro 193 (1857)
228 (1891)
197 (1910)
214 (1933)
194 (1939)
Bärenklau 338 (1910)
389 (1933)
344 (1939)
Beesgen-Plesse 193 (1910)
188 (1933)
229 (1939)
Beitsch
571 (1910)
646 (1933)
618 (1939)
Birkenberge 186 (1910)
171 (1933)
183 (1939)
Bomsdorf 346 (1857)
377 (1891)
310 (1910)
306 (1933)
268 (1939)
Bremsdorf 351 (1857)
328 (1891)
326 (1910)
448 (1933)
398 (1939)
Bresinchen 178 (1857)
184 (1891)
156 (1910)
143 (1933)
132 (1939)
Breslack 364 (1857)
445 (1891)
408 (1910)
430 (1933)
392 (1939)
Buderose 142 (1910)
131 (1933)
115 (1939)
Coschen 278 (1857)
260 (1891)
307 (1910)
356 (1933)
344 (1939)
Deulowitz 99 (1910)
130 (1933)
127 (1939)
Diehlo 306 (1857)
391 (1891)
369 (1910)
340 (1933)
329 (1939)
Dobern 141 (1910)
157 (1933)
121 (1939)
Döbern 188 (1910)
208 (1933)
195 (1939)
Fünfeichen 480 (1857)
674 (1891)
590 (1910)
629 (1933)
598 (1939)
Fürstenberg (Oder) [Stadt] 3.029 (1875)
3.213 (1880)
4.021 (1891)
6.384 (1910)
7.054 (1933)
6.820 (1939)
Germersdorf 797 (1910)
924 (1933)
941 (1939)
Göhlen 230 (1857)
303 (1891)
265 (1910)
250 (1933)
230 (1939)
Göttern 138 (1910)
117 (1933)
100 (1939)
Grabko 175 (1910)
152 (1933)
158 (1939)
Grano 197 (1910)
187 (1933)
144 (1939)
Grießen 279 (1910)
295 (1933)
297 (1939)
Grocho 169 (1910)
182 (1933)
160 (1939)
Groß Bösitz 446 (1910)
566 (1933)
613 (1939)
Groß Breesen 900 (1910)
1.206 (1933)
1.240 (1939)
Groß Drenzig 310 (1910)
346 (1933)
335 (1939)
Groß Drewitz 410 (1857)
428 (1891)
393 (1910)
346 (1933)
303 (1939)
Groß Gastrose 456 (1910)
496 (1933)
509 (1939)
Grötzsch 88 (1910)
Grunewald 167 (1910)
Gubinchen 354 (1910)
353 (1933)
347 (1939)
Haaso 134 (1910)
168 (1933)
144 (1939)
Henzendorf 197 (1857)
221 (1891)
212 (1910)
183 (1933)
187 (1939)
Horno 551 (1910)
478 (1933)
459 (1939)
Jaulitz 185 (1910)
225 (1933)
236 (1939)
Jeßnitz 268 (1910)
313 (1933)
292 (1939)
Jetzschko 78 (1910)
Kaaso 118 (1910)
175 (1933)
155 (1939)
Kalke 118 (1910)
109 (1933)
102 (1939)
Kaltenborn 188 (1910)
336 (1933)
356 (1939)
Kanig 280 (1910)
249 (1933)
259 (1939)
Kerkwitz 470 (1910)
537 (1933)
528 (1939)
Kieselwitz 322 (1857)
305 (1891)
312 (1910)
327 (1933)
285 (1939)
Klein Drenzig 288 (1910)
273 (1933)
284 (1939)
Klein Gastrose 71 (1910)
71 (1933)
82 (1939)
Kobbeln 145 (1857)
174 (1891)
148 (1910)
141 (1933)
120 (1939)
Krayne 114 (1910)
110 (1933)
114 (1939)
Kummeltitz 161 (1910)
224 (1933)
198 (1939)
Kummro 322 (1857)
348 (1891)
297 (1910)
Küppern 156 (1910)
138 (1933)
129 (1939)
Kuschern 277 (1910)
328 (1933)
353 (1939)
Laaso 184 (1910)
183 (1933)
178 (1939)
Lahmo 326 (1910)
364 (1933)
344 (1939)
Lauschütz 23 (1857)
85 (1891)
80 (1910)
177 (1933)
167 (1939)
Lawitz 357 (1857)
407 (1891)
365 (1910)
360 (1933)
366 (1939)
Liebesitz 156 (1910)
141 (1933)
117 (1939)
Lindenhain 896 (1910)
1.012 (1933)
955 (1939)
Lübbinchen 168 (1910)
184 (1933)
170 (1939)
Markersdorf 369 (1910)
334 (1933)
326 (1939)
Mehlen 193 (1910)
167 (1933)
167 (1939)
Merke 364 (1910)
484 (1933)
480 (1939)
Möbiskruge 349 (1857)
442 (1891)
393 (1910)
387 (1933)
349 (1939)
Mückenberg 574 (1910)
439 (1933)
453 (1939)
Neudörfel 141 (1910)
127 (1933)
114 (1939)
Neuzelle 347 (1891)
291 (1910)
2.483 (1933)
2.473 (1939)
Niemitzsch 119 (1910)
141 (1933)
143 (1939)
Oegeln 170 (1910)
198 (1933)
191 (1939)
Ossendorf 148 (1857)
152 (1891)
138 (1910)
154 (1933)
146 (1939)
Ossig 323 (1910)
297 (1933)
278 (1939)
Pohlitz 317 (1857)
330 (1891)
263 (1910)
314 (1933)
507 (1939)
Pohlo 416 (1910)
396 (1933)
375 (1939)
Pohsen 228 (1910)
234 (1933)
220 (1939)
Räschen 345 (1910)
331 (1933)
317 (1939)
Ratzdorf 360 (1857)
389 (1891)
539 (1910)
584 (1933)
592 (1939)
Raubarth 46 (1910)
Reichenbach 270 (1910)
315 (1933)
494 (1939)
Reichersdorf 282 (1910)
316 (1933)
303 (1939)
Rießen 432 (1857)
578 (1891)
513 (1910)
571 (1933)
558 (1939)
Sachsdorf 198 (1910)
226 (1933)
184 (1939)
Sadersdorf 177 (1910)
218 (1933)
201 (1939)
Saude 190 (1910)
200 (1933)
195 (1939)
Schenkendöbern 240 (1910)
412 (1933)
331 (1939)
Schenkendorf 452 (1910)
527 (1933)
472 (1939)
Schiedlo 34 (1910)
Schlaben 722 (1891)
1.884 (1910)
Schlagsdorf 314 (1910)
288 (1933)
271 (1939)
Schernsdorf 336 (1857)
298 (1891)
229 (1910)
254 (1933)
222 (1939)
Schiegern 159 (1910)
170 (1933)
159 (1939)
Schernewitz 340 (1910)
430 (1933)
425 (1939)
Schöneiche 148 (1910)
235 (1933)
239 (1939)
Schönfließ 362 (1857)
841 (1891)
1.218 (1910)
1.550 (1933)
1.601 (1939)
Schwerzko 112 (1857)
90 (1891)
72 (1910)
76 (1933)
85 (1939)
Seebigau 136 (1910)
108 (1933)
105 (1939)
Seitwann 234 (1910)
235 (1933)
229 (1939)
Sembten 368 (1857)
236 (1891)
406 (1910)
383 (1933)
353 (1939)
Siehdichum 41 (1910)
Stargardt 305 (1910)
418 (1933)
381 (1939)
Starzeddel 406 (1910)
502 (1933)
432 (1939)
Steinsdorf 233 (1857)
169 (1891)
240 (1910)
288 (1933)
263 (1939)
Strega 648 (1910)
645 (1933)
590 (1939)
Streichwitz 164 (1857)
172 (1891)
146 (1910)
148 (1933)
129 (1939)
Taubendorf 117 (1910)
110 (1933)
101 (1939)
Treppeln 194 (1857)
162 (1891)
183 (1910)
194 (1933)
176 (1939)
Vettersfelde 125 (1910)
108 (1933)
107 (1939)
Vogelsang 575 (1857)
798 (1891)
963 (1910)
930 (1933)
896 (1939)
Wald 67 (1910)
53 (1933)
50 (1939)
Wallwitz 344 (1910)
509 (1933)
505 (1939)
Wellmitz 1.050 (1857)
224 (1891)
1.171 (1910)
1.178 (1933)
1.146 (1939)
Weltho 151 (1910)
137 (1933)
126 (1939)
Wiesenau (Krebsjauche) 927 (1857)
1.258 (1891)
1.316 (1910)
1.611 (1933)
1.604 (1939)
Wilschwitz 79 (1910)
Wirchenblatt 117 (1910)
111 (1933)
  95 (1939)
Ziltendorf 1.043 (1857)
1.155 (1891)
1.319 (1910)
1.503 (1933)
1.408 (1939)
       

Namensänderungen mit Datum
Augustwalde, 1945 in Mikulice (Polen)
Beitzsch, 30. 9. 1937 umbenannt in Beitsch
Krebsjauche, Juli 1919 umbenannt in Wiesenau
Niemaschkleba, 1.10. 1935 umbenannt in Lindenhain
Ögeln, 4. 12. 1937 umbenannt in Oegeln
Tschernsdorf, 30. 9. 1937 umbenannt in Schernsdorf
Tzschernowitz, 30. 9. 1937 umbenannt in Schernewitz
Zschiegern, 30. 9. 1937 umbenannt in Schiegern

Eingemeindungen
Grötsch, ???? zu Beitzsch (später Beitsch)
Grunewald, ???? zu Groß Breesen
Jetzschko, ???? zu Liebewitz
Kummro, 1928 zu Neuzelle
Rauhbarth, ???? zu Starzeddel
Schlaben, 1927 zu Neuzelle

Einwohner Landkreis Guben
43.845 (1910), davon 41.317 Evangelische, 2.407 Katholiken
46.894 (1933)
45.640 (1939)
Konfessionsstruktur Landkreis Guben 1939
Evangelisch: 93,2 %
Katholisch: 5,3 %
Gottgläubig: 0,8 %
Glaubenslos: 0,2 %
Sonstige: 0,5 %

 

Stadt Fürstenberg (Oder)
Die Stadt Fürstenberg (Oder) liegt an der Oder. Die Stadt Fürstenberg (Oder) wurde 1250 vom Markgrafen von Meißen gegründet. Im Jahre 1635 kam die Stadt Fürstenberg (Oder) mit der Niederlausitz zum Kurfürstentum Sachsen. Seit 1815 gehört die Stadt zu Brandenburg. Im Jahre 1939 hatte Fürstenberg (Oder) knapp 5.800 Einwohner. 1961 wurden die Städte Fürstenberg (Oder) und Stalinstadt zu Eisenhüttenstadt zusammengeschlossen.

Stadt Guben
Die Stadt Guben liegt an der Lausitzer Neiße. 1235 erhielt Guben das Magdeburger Stadtrecht. Im Jahre 1939 hatte Guben knapp 45.500 Einwohner. Guben war 1945 zu 60 Prozent zerstört. Von 1960 bis 1990 trug die Stadt den Namen "Wilhelm-Pieck-Stadt Guben" zum Gedenken an den ersten Präsidenten der DDR, welcher 1876 in Guben geboren wurde. Der jetzige polnische Name lautet : Gubin.